Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein, Universitätsring 1, 1010 Wien stv.kphil@oeh.univie.ac.at

FAQ: Graecum

Salvete omnes!

 

Da wir & unsere Studienservicestelle regelmäßig Fragen zum Graecum bekommen, haben wir im Folgenden die häufigsten Fragen aufgelistet und beantwortet. Wenn trotzdem noch etwas unklar ist, meldet euch natürlich gerne entweder bei uns (stv.kphil@oeh.univie.ac.at) oder bei Frau Mag. Enache (lavinia.enache@univie.ac.at)!

 

Wer muss eine Griechisch-Ergänzungsprüfung machen?

Das Graecum ist (wie das Latinum) Voraussetzung für den Bachelorabschluss, sowohl für das Lehramt Latein/Griechisch als auch für Klassische Philologie. Während das Latinum allerdings vor Antritt des Studiums absolviert sein muss, kann der Nachweis für das Graecum für das Lehramt Latein und für Klassische Philologie auch erst während des Studiums erbracht werden (die Griechisch-Ergänzungsprüfung darf nur nicht die letzte Prüfung sein, die man im Studium ablegt).

Einen Nachweis für das Graecum müssen also alle bringen, die Klassische Philologie oder Lehramt Latein oder Griechisch studieren wollen, die Griechisch-Ergänzungsprüfung muss aber nur machen, wer zu Beginn des Studiums noch keinen Nachweis für das Graecum hat (also in den allermeisten Fällen, wer es nicht in der Schule hatte).

 

Was genau ist die Griechisch-Ergänzungsprüfung?

Die Griechisch-Ergänzungsprüfung ist (wie die Latein-Ergänzungsprüfung) eine Voraussetzungssprüfung, für die man sich extra auf u:find anmelden muss (unter Vorlesungsverzeichnis -> Besondere Lehrangebote ->Fächerübergreifende Studienangebote) und für die auf formaler Ebene kein Besuch einer Lehrveranstaltung vorausgesetzt ist.

Da in der Praxis aber die meisten Personen, die kein Graecum haben, erst Griechisch lernen müssen, wird ein über zwei Semester gehender Griechischkurs (Einführung in die griechische Sprache I und Einführung in die griechische Sprache II) angeboten, um die Personen auf die Griechisch-Ergänzungsprüfung vorzubereiten.

Da diese beiden Lehrveranstaltungen in manchen Fällen einen Teil des Curriculums ausmachen (für das Erweiterungscurriculum oder für den BA Klassische Philologie im alternativen Pflichtmodul Griechisch 1a) und für dieses angerechnet werden können, muss für den positiven Abschluss der Lehrveranstaltungen für Einführung in die griechische Sprache I eine schriftliche Prüfung geschrieben werden, für Einführung in die griechische Sprache II ist die Griechisch-Ergänzungsprüfung gleichzeitig auch die Lehrveranstaltungsprüfung.

Daraus ergibt sich dann auch, dass man sich, obwohl Einführung in die griechische Sprache II eine prüfungsimmanente LV ist, trotzdem extra zur Prüfung anmelden muss: weil die Griechisch-Ergänzungsprüfung gleichzeitig als Lehrveranstaltungsprüfung für Einführung in die griechische Sprache II gilt.

 

Muss ich für das Graecum beide Prüfungen (Einführung in die griechische Sprache I und die Griechisch-Ergänzungsprüfung) machen? Kann ich mir beide für das Lehramt anrechnen lassen?

Für die Erfüllung der Voraussetzung „Graecumsnachweis“ ist nur die Griechisch-Ergänzungsprüfung notwendig.

Da die beiden Lehrveranstaltungen nicht Teil des Lehramt-Curriculums sind, sondern nur des Klassische Philologie-Curriculums, ergeben sich unterschiedliche formale Voraussetzungen und Anrechnungsmöglichkeiten:

Für Klassische Philologie stehen die beiden Lehrveranstaltungen im Curriculum, sie sind Teil des Alternativen Pflichtmoduls Griechisch (das Modul 3 des Curriculums).

Alternatives Pflichtmodul bedeutet, dass man für das Modul 3 entweder die Lehrveranstaltungen aus dem alternativen Pflichtmodul Griechisch 1a machen kann, die aus

  • Einführung in die griechische Sprache I
  • Einführung in die griechische Sprache II

bestehen, oder die Lehrveranstaltungen aus dem alternativen Pflichtmodul Griechisch 1b machen kann, die aus

  • UE Lektüre Latein unter Einbeziehung griech. Vorlagen
  • VO Antike Geschichte (griechisch)
  • UE Griechische Lektüre II

bestehen.

Diese alternativen Pflichtmodule gibt es deshalb, weil das Studium sowohl Personen, die erst Griechisch lernen müssen, als auch Personen, die es schon können (und auch einen Nachweis dafür haben), beginnen, daher ist das alternative Pflichtmodul Griechisch 1a für erstere gedacht und das alternative Pflichtmodul Griechisch 1b für letztere.

Zusammengefasst bedeutet das also, dass formal gesehen für Klassische Philologie diejenigen, die noch einen Nachweis für das Graecum brauchen, die Griechisch-Ergänzungsprüfung absolvieren müssen und die Lehrveranstaltungen Einführung in die griechische Sprache I (inklusive Prüfung) und Einführung in die griechische Sprache II (als deren Prüfung die Griechisch-Ergänzungsprüfung gilt) außerdem als Teil ihres Curriculums absolvieren müssen. Die jeweils 5 ECTS der Lehrveranstaltungen werden ihnen also angerechnet.

Für das Lehramt ist das leider anders: die Lehrveranstaltungen sind nicht Teil des Curriculums, das heißt, die jeweils 5 ECTS können für das Lehramtsstudium Latein nicht angerechnet werden.

Formal betrachtet muss für das Lehramt Latein also nur die Griechisch-Ergänzungsprüfung von denjenigen erbracht werden, die noch keinen Nachweis für das Graecum haben.

In der Praxis muss man Griechisch aber natürlich erst lernen. Der Besuch der Lehrveranstaltung Einführung in die griechische Sprache I ist daher notwendig, da die Inhalte, die man bei der Griechisch-Ergänzungsprüfung (die ja gleichzeitig auch als LV-Prüfung für Einführung in die griechische Sprache II zählt) beherrschen muss, aufgeteilt in beiden Kursen unterrichtet werden und der zweite auf dem ersten aufbaut.

Nur die Prüfung von Einführung für die griechische Sprache I ist also für das Lehramt nicht notwendig, wobei es aber empfehlenswert ist, sie trotzdem zu machen, um zu sehen, wo man steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert