Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein, Universitätsring 1, 1010 Wien stv.kphil@oeh.univie.ac.at

Onlineressourcen

1 Bibliotheca Augustana:  Originaltexte und kurze Zusammenfassungen vor allem der nichtklassischen Zeit
2      Bibliothek der Kirchenväter
Beinhaltet Übersetzungen der Werke der großen Kirchenväter.
3      Codices Electronici Sangallenses
4      CSEL – Verzeichnis aller Bände (KVK ÖAW)
Eine Liste der von der KVK (siehe oben) herausgegebenen CSEL-Bände, sortiert alphabetisch nach Autor (antik).
5      DuCange, Charles du Fresne: Glossarium Ad Scriptores Mediae et Infimae Latinitatis
Dieses Wörterbuch dokumentiert die Entwicklung der lateinischen Lexik im Kontakt mit den „barbarischen“ Sprachen in Spätantike und Mittelalter. Neben spät- und mittellateinischen Ausdrücken verzeichnet der DuCange zahlreiche Vokabeln der Volkssprachen.
6      Epigraphik-Datenbank Clauss-Slaby
Datenbank für lateinische Inschriften.
7      Epigraphische Datenbank Heidelberg
Datenbank für lateinische Inschriften.
8      Gottwein.de (Navicula Bacchi)
Große Sammlung lateinischer und griechischer Textstellen inkl. Übersetzungen.
9      Kirchenväterkommission ÖAW
Homepage der Kirchenväterkommission an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
10      KIRKE
11      LacusCurtius
Portal mit vielen Karten, Texten und Sekundärliteratur.
12      Perseus Digital Library
Lateinische und griechische Originaltexte, teilweise mit englischer Übersetzung. Seite in Englisch!
13      Rare Book Room
Sehr praktische Seite mit vielen Scans von seltenen Büchern (z.B. Newton, Galilei, etc.).
14      The Latin Library
15      Thesaurus Linguae Graecae
16      Ubi erat lupa – Forschungsgesellschaft Wr. Stadtarchäologie
17      Unbound Bible
Die Bibel online! Bietet die Möglichkeit, sich mehrere Bibelausgaben parallel anzeigen zu lassen. Sehr praktisch für die Bibelforschung.
18      Codex Sinaiticus
Die älteste vollständig erhaltene Handschrift des Neuen Testaments in Griechisch endlich online!!
19      Datenbankservice der UB
Datenbankservice der Universitätsbibliothek. Nähere Informationen unter „Nützliches“!

20     Classics Library Collection

Eine Suchmaschine der Universität Illinois.

21     Early Christianity and Patristics

Linksammlung der Universität Illinois.

Institutschor

Chor X

Chor X ist ein interdisziplinärer, studentischer Chor an der Universität Wien. Menschen aller Studienrichtungen sind willkommen!

Proben:

immer Montags 20:00 Uhr

Wo:

Institut für Musikwissenschaften der Uni Wien, Campus Altes AKH, Hof 9, Hörsaal 2

Voraussetzungen:

Kein Vorsingen und keine Vorkenntnisse nötig, nur Freude an der Musik 🙂

Was wird gesungen:

Alles mögliche! Von „Gaudeamus igitur“ bis „The Entertainer“, es ist für jeden was dabei!

Kontakt und nähere Infos:

chor.x@gmx.at

Facebook:

https://www.facebook.com/chor.x.uni.wien

Empfehlenswerte Literatur

Grundsätzlich sind die folgenden Werke auch in der Bibliothek vorhanden und können dort entlehnt/benützt werden. Bei den grün markierten Büchern ist eine Anschaffung ratsam, da sie erschwinglich sind und im Studium oft benötigt werden.

Latein

Grammatiken

  • Rubenbauer-Hofmann: Lateinische Grammatik (ISBN: 3 -637- 06940- 7), ca. €40. (Unterrichtsgrammatik am Institut – unbedingt empfehlenswert!!!)
  • Gaar-Schuster: Lateinische Grammatik (ISBN: 3-215-01150-6), (ehemalige Schulgrammatik, derzeit nur antiquarisch erhältlich)
  • Meissner, Meckelnborg: Lateinische Phraseologie (ISBN: 3-534-14760-X), ca. €40
  • Burkard-Schauer-Menge: Lehrbuch der lateinischen Syntax und Grammatik (ISBN: 978-3534136612), ca. 90€

Wörterbücher

  • Stowasser: Lateinisch-Deutsches Schulwörterbuch
  • PONS: Online verfügbares Schulwörterbuch
  • Georges: Ausführliches Handwörterbuch –  Die alte Version ist auch online verfügbar, die aktuelle als Datenbank über die Universitätsbibliothek.

Grundwortschatz

  • Langenscheidt Grundwortschatz Latein (ISBN: 3-468-20201-6), ca. €13. (unterschiedliche Lehrveranstaltungsleiter arbeiten mit unterschiedlichen Grundwortschätzen)
  • Vischer: Lateinische Wortkunde (ISBN: 978-3-11-020215-1), ca. €25.

Metrik

  • Crusius: Römische Metrik (ISBN: 978-3-487-07532-7), ca.€15
  • D.S. Raven: Latin Metre

 

Griechisch

Grammatiken:

  • Bornemann-Risch: Griechische Grammatik
  • Zinsmeister: Griechische Grammatik
  • Langenscheidt-Kurzgrammatik
  • Lahmer: Grammateion – Griechische Grammatik, kurzgefasst (ist zwar eine Schulgrammatik, trotzdem gut)

Grundwortschatz-Sammlung:

  • Klett: Grund- und Aufbauwortschatz Griechisch

Wörterbücher

  • Liddell Scott Jones: Greek-English Lexicon
  • Gemoll: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch
  • Langenscheidt Handwörterbuch Altgriechisch (Deutsch-Altgriechisch, Altgriechisch-Deutsch)

Metrik

  • Martin L. West: Introduction to Greek Metre

Master Unterrichtsfach Griechisch

Das vollständige Curriculum des Senats findet sich hier.

Pflichtmodul Griechische Literatur (6 ECTS)

  • VO Teilgebiet der griechischen Literatur, 4 ECTS, 2 SSt
  • Selbständige Lektüre (2 ECTS)

(die Prüfung erfolgt als kombinierte Modulprüfung im Umfang von 6 ECTS)

Pflichtmodul Griechische Sprachwissenschaft (4 ECTS)

  • VO zur Geschichte der griechischen Sprache, 4 ECTS, 2 SSt

Pflichtmodul Griechisches Seminar (6 ECTS)

  • SE Griechisches Seminar, 6 ECTS, 2 SSt (pi)

Fachdidaktische Begleitung der Praxisphase (4 ECTS)

  • SE Praxisseminar, 4 ECTS, 2 SSt (pi)

Pflichtmodul Fachdidaktik (6 ECTS)

  • SE Fachdidaktisches Seminar Griechisch, 6 ECTS, 2SSt (pi)

Abschlussphase (30 ECTS) – nur beim Verfassen der Masterarbeit im UF Griechisch zu absolvieren!

  • SE Master-Privatissimum, 5 ECTS, 2 SSt (pi)
  • Masterarbeit (21 ECTS)
  • Masterprüfung (4 ECTS)*

 

*Die Masterprüfung ist eine Defensio und die letzte Prüfung vor dem Studienabschluss. Sie umfasst
a) die Verteidigung der Masterarbeit einschließlich
a.2) der Prüfung über deren wissenschaftliches Umfeld und
b) eine Prüfung aus einem Bereich des zweiten Unterrichtsfaches.

Diese Prüfung umfasst in Griechisch, unabhängig davon, in welchem Fach die Masterarbeit geschrieben wurde, einen Textkorpus von 10.000-12.000 Wörtern, sowie die Lektüre von Sekundärliteratur oder alternativ das Erstellen einer fachdidaktischen Ausarbeitung für Dr. Aringer, beides im Umfang von 25 Arbeitsstunden.

Das Thema dieser Prüfung bzw. der Textkorpus darf nicht ident mit einer absolvierten Prüfung oder Teilen der Masterarbeit sein, eine thematische Nähe ist aber in Ordnung. Das Thema darf in Absprache mit den Prüfer:innen frei gewählt werden.
Der Theorieteil soll einen Überblick über das Gesamtwerk, den Autor und Interpretationen bieten. Interpretationen sollen sich auf Textstruktur, Aussagen, Zielrichtung und zeithistorische Anspielungen beziehen.